Herzlich Willkommen in St. Elisabeth!

Wir begrüßen Sie auf den Seiten der katholischen Kirchengemeinde St. Elisabeth Esslingen- Pliensauvorstadt!

Wir laden Sie ein, unsere Kirche und unser schönes Gelände mit einem wunderbaren Blick auf die Stadt Esslingen und unseren Stadtteil Pliensauvorstadt zu besuchen.

Sie werden in den folgenden Seiten sehen, dass unsere Gemeinde vielfältige Angebote entwickelt hat und hier ganz unterschiedliche Menschen ihre Begabungen einbringen.

Wir sind eine Gemeinde, die auf wenig Traditionen zurückgreifen kann. Wir haben uns deshalb entschieden in einem herausfordernden, zugleich aber spannenden und bunten sozialen Umfeld, innovative Wege zu gehen. Schauen Sie rein!

 

www.katholische-kirche-Pliensauvorstadt.de

Aktuelles

21.07.2019: Gottesdienst im Grünen - Was brauchen wir zum Leben?

Bild: Johanna Klug In: Pfarrbriefservice.de
Bild: Johanna Klug In: Pfarrbriefservice.de

Die Kinder des Kindergartens St. Elisabeth werden uns darüber mehr erzählen, wenn wir am Sonntag, 21. Juli in der Schubartanlage in der Pliensauvorstadt um 10 Uhr ökumenischen Gottesdienst feiern.

 

Der Gottesdienst im Grünen ist inzwischen eine schöne Tradition vor dem Beginn der Sommerferien. Diesmal wird Pfarrerin Cornelia Krause im Rahmen dieses Gottesdienstes ein Baby taufen.

 

Musikalisch begleitet wird das "Freiluft-Event" vom Posaunenchor Oberesslingen. Im Anschluss gibt es wieder einen kleinen Stehempfang.

 

Klingt schön? Ist schön. Kommen Sie dazu!

 

Bei schlechtem Wetter werden wir den Gottesdienst in der katholischen Kirche St. Elisabeth (Häuserhaldenweg 38) feiern.

 

Raphael Maier, Seelsorger vor Ort

14.07.2019: Aussendung im Gottesdienst - Ein Jahr Nordirland

Foto: Hable
Foto: Hable
Benedict Hable geht im internationalen Jugendfreiwilligendienst für ein Jahr nach Nordirland.
Er wird mitten in Belfast wohnen und im nordirischen Pfadfinderzentrum in Crawfordsburn mitarbeiten.
Das Zentrum macht Angebote für Schulklassen und Jugendgruppen unterschiedlicher Herkunft und Konfessionszugehörigkeit. Dadurch wird ein Beitrag für ein friedliches Zusammenleben gerade in Zeiten des Brexit geleistet.
Was bringt jemanden dazu? Benedict sagt: “Ich möchte nicht vom Schulbetrieb direkt in das Studium. Aber einfach nur „rumhängen“ oder „rumreisen“ möchte ich auch nicht. Ich möchte mich sozial engagieren, dafür bietet mir dieser Freiwilligendienst tolle Möglichkeiten.”
Am Sonntag, 14. Juli ist in der Pliensauvorstadt  in St. Elisabeth um 10:30 Uhr Gottesdienst – und dabei wird Benedict als Freiwilliger ausgesandt.
 
Aussenden bedeutet auch losschicken, auf den Weg machen, Neues wagen...
 
Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es einen kleinen Empfang mit der großen Möglichkeit, unseren Freiwilligen mit vielen Fragen zu löchern, in gemeinsamen Erinnerungen zu schwelgen, ihn zu unterstützen, auf ihn anzustoßen, ihm alles Gute zu wünschen....
 
Herzliche Einladung!
 

03.06.2019: bitte - Freiwilligendienst unterstützen

Foto: Fachstelle Internationale Freiwilligendienste Freiburg
Foto: Fachstelle Internationale Freiwilligendienste Freiburg

 

Wir unterstützen von Sommer 2019 bis Sommer 2020 eine Stelle im internationalen Freiwilligendienst. Ein junger Erwachsener aus unserer Gemeinde wird sich ein Jahr in Nordirland in der Nähe von Belfast engagieren. Er wird in einem Zentrum der nordirischen Pfadfinder mitarbeiten, im Crawfordsburn Scout Centre. Das Zentrum macht Angebote für Schulklassen und Jugendgruppen unterschiedlicher Herkunft und Konfessionszugehörigkeit. Dadurch wird gerade dort ein Beitrag für ein friedliches Zusammenleben geleistet. Die Arbeit in dem Zentrum basiert hauptsächlich auf der Hilfe von Freiwilligen. Die Aufgabe unseres Freiwilligen ist die verantwortliche Mitarbeit in den Freiwilligenteams. Die Teams gestalten die Angebote für die verschiedenen Gruppen. Ein Interview finden Sie in unserem neuen Gemeindebrief auf den Seiten 8 -9.

 

Finanzielle Unterstützung? Ja, bitte…

Die Stellen der Internationalen Freiwilligendienste ersetzen keine „normalen“ Arbeitskräfte, vielmehr wären diese Angebote ohne die Freiwilligen gar nicht bzw. nur noch sehr eingeschränkt möglich. Die Freiwilligen erhalten für ihre Arbeit vor Ort Unterkunft, Verpflegung und ein Taschengeld.

 

Zum Spendenbetrag: Nach Förderung durch das Bundesfamilienministerium (pro Monat 350 €) und dem Zuschuss der Kirche, verbleibt eine zu tragende monatliche Unterdeckung von ca. 150,- €. Da hilft auch jede "kleinere" Spende von z.B 10 €.

 

Das Projekt wird hier auch unterstützt auf der Spendenplattform für unseren Landkreis:

 

Gut für den Landkreis Esslingen (....)

 

...dort ist Spenden am einfachsten  - die Spende kommt zu 100 % an, alle Abwicklungskosten übernimmt die Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen: 

 

17.05.2019: Der Gemeindebrief Juni bis September - hier schon zum reinschauen

Download
Der Gemeindebrief Juni bis September 2019
Thema: Anders reisen – etwas Besonderes erleben, Outdoor Gottesdienste und Ökumene, Ergebnisse der Gottesdienstumfrage,
Nacht der Lichter... Rückblick und Ausblick...
20190601 20190930 Gemeindebrief Juni bis
Adobe Acrobat Dokument 915.6 KB

24.01.2019: Kirche am Ort - Kirche an vielen Orten gestalten:

gerade in der Pliensauvorstadt, gerade in Esslingen  - Wer macht mit?

2020 sind werden wieder Kirchengemeinderäte gewählt – mein erster Gedanke: “...wie schnell doch die Zeit vergeht!”
Ich bin seit 2001 Kirchengemeinderat, dann also auch schon 19 Jahre im Amt. In diesen Jahren war für mich immer Ziel Kirche am Ort zu gestalten, keinesfalls nur zu verwalten. Gestaltung ohne Organisation, ganz ohne Verwaltung gibt es allerdings auch nicht.
Was ist, was macht also ein Kirchengemeinderat? Aus meiner Erfahrung: Kirchengemeinderäte sind “Möglichmacher”. Sie machen Menschen das Engagement in der Gemeinde möglich, sie machen für sich einen neuen Blick auf das was Gemeinde braucht, möglich. Das Engagement als Kirchengemeinderat wirkt – für die Gemeinde und für sich selbst.
Für 2020 suchen wir wieder Menschen, die so wirken wollen.
Wir wollen mit Ihnen ins Gespräch kommen, wir wollen wissen ob Sie sich vorstellen zu können zu wirken. “Wir” – das sind die bisherigen Mitglieder des Vertretungsgremiums der Gemeinde. Wir freuen uns auf ein Gespräch an vielen Orten: nach dem Gottesdienst, beim Mitarbeiterfest, auf der Straße, einfach so...

 

Andreas Hable